Powerwolf

Powerwolf zeigen Rassisten die Rote KartePowerwolf bekennen sich gegen Gewalt und Rassismus – Beim W:O:A 2015

Eben noch ein viel besuchtes und begeisterndes Konzert auf einer der W:O:A Hauptbühnen gefeiert, kurze Zeit später gefeiert im Meet&Greet und letztlich ebenso sehnsüchtig von Hartmut und Sohn erwartet.

Letzterer hätte gern ein Foto mit ihnen gehabt, doch so frisch geduscht und ungeschminkt…..nee, so brauch ich das nicht sein Kommentar.
Doch darum geht es ja bei RKR nicht, da geht es ja um die Menschen und deshalb waren sie gern gesehen als Multiplikatoren für die eigenen Fans gegen Gewalt und Rassismus.

Powerwolf zeigen Rassisten die Rote Karte
Da die Zeit im Meet&Greet viel zu knapp bemessen war für die unzähligen Fans die Autogramme und sonstiges haben wollten beschloss die Band noch zu den Fans gehen zu wollen damit alle bekommen was sie wollten. Toll !

Doch das wurde dann etwas knapp für das Statementfoto, so das ein Bandmitglied bereits euphorisch zu den Fans kletterte und das verabredete Foto vergass.
Das holten die anderen Charakterköpfe dankend und letztlich entschuldigend für ihren Kollegen nach.


Das machen wir gern, ist doch wohl Ehrensache.Wir glauben zwar nicht das es notwendig ist es stellvertretend für unsere Fans und uns zu tun, da wir alle überhaupt keine Ambitionen haben oder verspüren Menschen auszugrenzen. Ganz im Gegenteil, unsere Musik hat eher verbindenden Charakter zwischen den Nationalitäten!“ so Liedsänger Attila Dorn.

Rote Karte Rheinland sagt „Danke Powerwolf“ und macht weiter so!

Zur Band:

„Die dominierende Sprache der Texte ist Englisch, es sind aber auch lateinische (Werewolves of Armenia, Lupus Dei), selten auch deutsche Textstellen (Moscow After Dark, We Take the Church by Storm, Werewolves of Armenia, Kreuzfeuer, Amen & Attack) vorhanden. Die Texte der Band sind geprägt von satirischer Behandlung des Christentums und alten Sagen Rumäniens. Powerwolf sehen sich jedoch nicht als religiöse Band an, sondern bezeichnen sich vielmehr als spirituell. Neben den klassischen Metalinstrumenten finden Orgelklänge Verwendung. Für die Studioalben wurde ein Kirchenchor aufgenommen.“

Quelle: wikipedia.org

Weitere Informationen zu Powerwolf:

www.powerwolf.net

zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.