Rote Karte Rheinland wieder aktiv beim Wacken 2014

Auch in Wacken 2014 war Rote Karte Rheinland wieder vertreten durch Hartmut Gähl und Kollegen am Start.

In diesem Jahr gab es bereits viele bekannte Gesichter in Wacken, Bands welche bereits auf der HP www.rote-karte-rheinland.deihr Statementfoto gegen „Gewalt und Rassismus“ erfreut wiedergefunden haben und Hartmut dafür dankten und ihm weiteren Erfolg mit den Bands in 2014 wünschten.In der Tat, den hatten wir !!!

So ist unserem Multiplikatoren-Projekt “United Against Racism- Keine Spielzeit für Rassisten” Tobias Sammet (Avantasia/Edguy), Ye Banished Privateers, ACCEPT, Apocalyptica und Endstille gefolgt, letztere leider nicht komplett !

Tobias Sammet (Avantasia/Edguy)

Tobias Sammelt beim Wacken 2014

Mit ihm trafen wir wohl eine der sympathischsten Erscheinungen der erfolgreichen Heavy Metal Branche.

Eigentlich wollte er nach seiner Pressekonferenz im Pressezelt bereits gehen als Hartmut ihn anhielt, doch wollte er zumindest kurz samt Manager wissen was er denn wolle.

Als Hartmut ihm sein Ansinnen erklärte sagte er nur kurz: “Dafür hab ich immer Zeit!“ Ihm wäre zwar auf dem Bayer04 Trikot ein zusätzliches „N“ lieber gewesen (bekennender BayerN München Fan), doch in der Sache begründet wollte er gern Projektpate und Multiplikator sein gegen Gewalt und Rassismus !

Danke dafür Tobias.

ACCEPT

Accept beim Wacken 2014

Schlicht eine Legende der Heavy Metal Szene konnte mit ACCEPT endlich getroffen und gewonnen werden. Die deutsche Band mit internationalem Topniveau lief Hartmut fast zufällig über den Weg. 3 Minuten später und man hätte sich wieder verpasst…

Die Jungs kamen gerade vom Meet&Greet des W:O:A und waren auch am Straßenrand nicht abgeneigt ebenfalls Projektpate und Multiplikator gegen „Gewalt und Rassismus“ von Rote Karte Rheinland zu werden.

Peter Baltes: “Eigentlich begegnen wir dem Rassismus auf unseren Touren eher nicht, werden ja bei unseren Konzerten immer freudig von unseren Fans erwartet überall auf der Welt! Dennoch machen wir hierbei gerne mit da wir wollen, dass es allen Menschen auf der Welt so ergeht wie uns!

Danke ACCEPT !

APOCALYPTICA

Apocalyptica beim Wacken 2014

Endlich…..wir treffen APOCALYPTICA. Diese Band hat Hartmut bereits vor 3 Jahren beim W:O:A getroffen, jedoch ohne Projektmaterial für das Foto. Damals hat Hartmut einem Fan eine große Freude bereitet als er ein Treffen ermöglichte mit dieser sehr liebenswerten Band. Dieser Fan war so überwältigt das sie beinahe zu Hyperventilieren begann. Die Band erkannte dieses sofort und alle beruhigten sie und nahmen sie kurz in den Arm…..und das alles an ihren Geburtstag! Tolle Geste!

Nun erinnerte man sich und Hartmut war eingeladen über das Management dieses Foto vor dem TV Interview unbedingt machen zu dürfen, da die Band auch zu den prominenten Projektpaten und Multiplikatoren der Roten Karte Rheinland dazu gehören wollten.

Danke dafür Apocalyptica!

Ye Banished Privateers

Ye Banished Privateers beim Wacken 2014

Nanu….wer waren diese 2 Gestalten im Piratenlook denn, welche Hartmut über den Weg liefen. Klar……Ye Banished Privateers !

Hartmut kam mit Ihnen ins Gespräch und die beiden Piraten waren sofort von dem Projekt angetan und baten ihn kurz zu warten, da sie noch schnell den Rest der Meute/Besatzung dazu holen wollten und auch die gute Sache gegen „Gewalt und Rassismus“ unterstützen wollten…und zwar alle! Kurzum….deswegen hatten nicht alle auf dem Foto eine rote Projektkarte in der Hand da es plötzlich immer mehr wurden und darauf keiner vorbereitet war im Team.

Piratenmetal vom Feinsten, nicht nur ein Geheimtipp…..

Danke Ye Banished Privateers.

Endstille sei an dieser Stelle kein Projektfoto gewidmet, da der Sänger sich weigerte auf dem Foto sein mündlich getätigtes Statement zu visualisieren auf einem Bekennerfoto. Schade Endstille, eine große Chance ein respektvolles Image neu zu erlangen vertan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.